Friedrich Wittmann wurde 1945 in Hengersberg geboren.
Wuchs in Wien Simmering und noch einigen anderen Bezirken
Wiens auf.. 5 Jahren Aufenthalt in der Schweiz
von1967 bis 1971 wo er auch seine Frau kennen lernte.
Seine Frau stammt aus dem Pielachtal bei St. Pölten NÖ.
In Hofstetten im Pielachtal bauten Sie sich ein Eigenheim.
Zwei Kinder konnten in Grünau und in der Natur aufwachsen.
Seine berufliche Laufbahn, beendete er als Amtleiter bei der Post.
Der Autor Wittmann Friedrich gilt als streitbarer Weltverbesserer
und Gerechtigkeitsfanatiker und liebt Jean Paul Sartre,
Hermann Hesse, Honore´Balzac und den Phantastischen
Realisten Ernst Fuchs.
Er schreibt Lyrik Kurzprosa, meistens kritisch  und hat einen
Lyrikband mit dem Titel:
„Gedanken Gedacht/ Geträumt/ Geschrieben/ Gedruckt.“
Im Eigenverlag 2007 herausgegeben.
Seine Frau, Helga Wittmann – Pitzinger, illustrierte den Band
mit Ihren stimmungsvollen Acryl Bildern.
Der Künstler ist Mitglied der Literarischen Gesellschaft St. Pölten.
Für Friedrich Wittmann  sind Lesungen aus eigenen Werken ein muss.
Um seine Gedanken mit eigener Stimme und Stimmung dem Hörer
nahe zubringen.
Er schreibt auch Prosa und Lyrik im Wiener Dialekt und nimmt
am einzigen Dialekt –Poetry – Slam in Wien teil.
2009 Herausgabe eines Lyrikbandes  im Eigenverlag mit dem Titel
„Erinnerung an Lyrik„ Ebenfalls  mit Bildern seiner Frau Helga Wittmann-Pitzinger
und im Eigenverlag „Wienerisches ernst und anders“ Geschrieben im Wiener Dialekt.

Friedrich Wittmann liest in Deutsch, im Dialekt und Weihnachtslesungen mit eigenen
Weihnachtsgeschichten. Eine Weihnachtslesung dauert ca. 1 Stunde - zuzüglich einer
Pause ist mit 1,5 Stunden zu rechnen.
Individuelle Wünsche werden - sofern möglich - gerne erfüllt.