Blätter fallen im Herbst

Wie die Blätter im Herbst
unzählige, viele tausend
fallen Menschenkinder irgendwo
durch Waffen und Hochmut.
Unbekannt sind die vielen Kinder
Kinder, die betrauert sterben
und zugedeckt werden mit Erden
fremder Länder, in fremden Gefilden
anonym, namenlos, Verrecken Sie.

 

Und Sie fallen wie Blätter im Herbst.

 

Doch, bekannt sind Jene Fabrikanten
die Waffen Produzieren und Exportieren
an alle die Krieg führen um Öl
Bodenschätze, Nationalstolz, in Gottes Namen.
es sind Millionengeschäfte, Gewinne,

 

Und Sie fallen wie Blätter im Herbst.

 

Weiterhin im Karussell des Krieges.
Erlahmt die Kampfeslust, kommt Frieden,
wird geschürt der Hass aufs neue
Geschäft kennt keine Scham und Reue.
Auf dunklen Wegen, übers Land
wird der Tod gebracht ohne Pfand.

 

Und Sie fallen wie die Blätter im Herbst.

 

Mütter warten, weinen, trauern.
Die Waffenhändler wohnen hinter Mauern
Väter haben Söhne geliebt, umarmt,
doch der gewaltsam Tod sich nicht erbarmt.

 

Und Sie fallen weiter wie die Blätter im Herbstwind.

 

Bomben, Granaten, gehandelt mit Gewinn,
sagt mir wo liegt der Sinn.
Für Gewehre, Raketen hat man Geld,
hat wer was wenn Er stirbt als Held?
Tod, Verderben, die Erde blutig rot,
neue Waffen geliefert, der neue Tod.

 

Und Sie fallen noch immer wie die Blätter Wind